Segway präsentiert selbstbalancierende Elektro-Rollschuhe

Elektrische, sich selbst stabilisierende Rollschuhe? Klingt zunächst mal ziemlich futuristisch und sieht in der Tat auch so aus. Zwei keilförmige Skates, die Du ganz einfach mit Deinem Lieblings-Sneaker besteigst und per Körperneigung steuerst. Im Vergleich zum Hoverboard agieren Deine Füße bzw. Beine getrennt voneinander, was natürlich völlig neue Moves zulässt.

Werfen wir also einen genauen Blick auf das Hpye-Produkt Segway Drift W1 und wagen einen ersten Test. Unser Team-Mitglied Levi ist großer Fan von E-Boards und allen Balance-Tools und damit natürlich der perfekte Kandidat zum Testen. Also, nichts wie rauf mit ihm auf die neue Art von Skates.

Robuste Power

Einmal ausgepackt, überzeugt uns zunächst mal die hochwertige Haptik des Segway Drift W1. Das Ganze mutet so gar nicht wie ein halsbrecherisches Spielzeug, sondern absolut robust an. Die Trittflächen sind dick gummiert, Gummidämpfer hinten und vorne bieten Schutz, die Räder wirken äußert stabil. Jeder Skate ist rund 3,5 Kilo schwer und hat einen eigenen An-/Aus-Knopf, damit erwecken wir sie zum Leben.
Wir empfehlen, die Skates erstmal im Sitzen zu betreten und durch vorsichtiges Vor- und Zurückrollen ein Gefühl für ihre Beschaffenheit und Kraft zu bekommen. Man merkt sofort, dass eine Menge Power in dem bis zu 12 km/h schnellen Produkt steckt – Vorsicht ist also gerade zu Beginn unbedingt geboten!

Im nächsten Schritt werden beide Skates vor einer Wand platziert, um die ersten stehenden Versuche zu absolvieren und im Notfall Halt zu finden. Nimmt man sie im „On“ Modus einfach ruckartig hoch, beispielsweise an den praktischen Tragebändern an der Unterseite, fangen sie hysterisch an zu piepen und signalisieren uns damit, dass sie nicht ausbalanciert sind. Mit Bedacht und in der Waage an beiden Seiten angefasst können wir sie bequem in Stellung bringen.

Beim vorsichtigen Nachjustieren der Position merkt man zudem, wie sensibel die Skates auf jede noch so kleine Bewegung reagieren – tippst Du sie an einer Seite leicht mit dem Finger an, vollziehen sie umgehend einen ganz leichten Move.

Balance-Akt

Unser wagemutiger Tester Levi steht nun bereits frei im Raum auf den Skates und fährt durch behutsame Verlagerung des Körpergewichts kleine Distanzen vor- und rückwärts. „Dafür braucht man aber echt eine ganze Menge Balance“, ist seine erste Aussage zur neuen Art des Skatens. „Gar nicht soooo leicht“ schiebt er als Gleichgewichts-Profi rasch nach;-). Wenn es ganz kritisch wird: Einfach schnell absteigen, dann bleibt der Skate brav stehen.

Ein bisschen Mut und eine gute Portion Durchhaltekraft benötigt man also in jedem Fall. Natürlich wird wie bei jedem innovativen Produkt auch vereinzelt fröhlich getrollt und mit Anspielungen auf den Segway-Erfinder nicht gespart – aber Hand auf’s Herz: Die einen finden’s cool und fahren sich einfach rein, die anderen hätten seinerzeit auch den guten alten Rollschuh verteufelt.

Skates mit Spaßfaktor

Levi jedenfalls gibt mittlerweile richtig Gas und düst mit einem Grinsen quer durch unser Lager. Das Ganze bringt seiner Aussage nach „so richtig“ Spaß und sieht innerhalb der kurzen Zeitspanne zugegebenermaßen auch schon echt professionell und nach wie vor sehr abgefahren aus. Nach rund 45min ist der Akku leer und die erste Runde beendet. Wir haben getestet und resümieren: Der Drift W1 e-Skate ist ein innovatives Produkt mit hohem Spaßfaktor aus dem Hause Segway und ab sofort bei uns im Shop erhältlich!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.