FINALE! Das Auto aus „Das Ding des Jahres“ von ProSieben geht auf die Zielgerade

Der App-gesteuerte Drift Racer von Sturmkind ist das weltweit erste Modellauto, das sich mit der Fahrdynamik eines echten Rennwagens bewegt. Renn-Feeling pur im Maßstab von 1:46. Seit der ProSieben Show „Das Ding des Jahres“ hat der Miniatur-Rennwagen so richtig eingeschlagen und ist ins Finale am 10. März 2018 eingezogen.


In der Erfindershow „Das Ding des Jahres“ von ProSieben treten pro Show in vier Runden jeweils zwei Tüftler gegeneinander an. In der letzten Runde entscheiden Jury und Studiopublikum gemeinsam, wen sie im Finale wiedersehen wollen. Dem Gewinner winkt ein 2,5 Millionen Werbedeal mit den Sendern der ProSiebenSat1-Gruppe und damit ein echter Jackpot. Martin Müller und sein Unternehmen Sturmkind aus dem pfälzischen Speyer können in der ersten Show am 10.02.2018 mit ihrem Smartphone-gesteuerten Drift Auto überzeugen.


Während herkömmliche Modellautos aufgrund der Verkleinerung kaum kontrollierbar und realistisch zu fahren sind, simuliert DR!FT die Fahrphysik eines echten Rennwagens. Mit ein wenig Übung und Fahrgeschick beschleunigen, driften und lenken die Fahrer absolut realistisch - - auf Küchentisch, Fußboden, im Büro oder auf der selbst gestalteten Modellrennstrecke. Gesteuert wird per Smartphone und der dazugehörigen App – brachiale Motorensounds und Effekte inklusive. Ein Drift Rennwagen ist damit purer Motorsportspaß im Hosentaschenformat.


Wir haben den innovativen Sturmkind DR!FT Racer Made in Germany für euch im Programm und drücken in der Finalshow von „Das Ding des Jahres“ am 10.03.2018 auf ProSieben natürlich kräftig die Daumen für die kleine Gaming-Sensation!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.